Ortstermin an der Tierklinik: Ein positives Fazit!

Am Montag, 9. Mai, hat eine Abordnung des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst im Bayerischen Landtag die abrissgefährdeten Gebäude der Tierklinik am Englischen Garten besucht. Anlass war die Petition der Altstadtfreunde, mit der sie vom Freistaat Bayern und dem Kultusministerium als Bauherren einen Erhalt und eine Einbeziehung der bestehenden Gebäude in die Neubauplanungen des Campus Königinstraße fordern.

Der etwa einstündige Rundgang führte vom Jugendstiltreppenhaus des Mittelbaus über die Bibliothek aus den 1950er Jahren bis zum Schlangenbrunnen. Nach Ansicht des Gutachters Prof. Dr. Zimmermann handelt es sich um wichtige, bis ins Detail überlieferte Zeugnisse des Wiederaufbaus in München und ohne Zweifel um Baudenkmale. Dem widersprach Generalkonservator Mathias Pfeil, der als Chef des Landesamtes für Denkmalpflege die Gebäude zwar durchaus „schön“ findet, einen Schutz jedoch nach wie vor ablehnt.  Der Gutachter Prof. Dr. Werner Nohl hob die besondere Bedeutung des Ortes hervor: „Durch die geplanten Neubauten würde das Denkmal Englischer Garten erheblich gestört“. Auch er empfiehlt daher einen Erhalt der ortsbildprägenden Bestandsbauten.

Wir Altstadtfreunde können überaus zufrieden sein: Der Termin hat gezeigt, dass die bestehenden Pläne für einen Totalabriss der Gebäude der Tierklinik alles andere als unumstößlich sind und dass Spielraum für Nachbesserungen am bisherigen Konzept für die Neubebauung besteht. Den Ausschussvorsitzenden Prof. Dr. Piazolo hat der Ortstermin überzeugt: „Die Gebäude sind denkmalwürdig und müssen deshalb unter Denkmalschutz gestellt werden.“ Er fordert vom Freistaat eine Kompromisslösung, die sowohl den Ansprüchen der Universität als auch den Denkmalschutz berücksichtigt. Die Münchner Abgeordnete Isabell Zacharias, die sich schon früh einen Erhalt der Gebäude ausgesprochen hatte, sieht neben dem klassischen Denkmalschutz noch weitere wichtige Punkte, die in die Diskussion um einen Erhalt eingebracht werden müssen. Vom Abgeordneten Robert Brannekämper kam eine ebenso einfache wie entscheidende Frage zum Ende des Rundgangs: „Kann an den bestehenden Plänen denn nichts mehr geändert werden?“ Die Antwort des Vertreters der Obersten Baubehörde stimmt hoffnungsvoll: „Natürlich kann man immer etwas ändern“.

Die Altstadtfreunde hoffen daher jetzt auf die Bereitschaft aller Beteiligten, gemeinsam eine Lösung für diesen einzigartigen Standort am Englischen Garten zu entwickeln, die einen Gewinn nicht nur für die LMU und die Studierenden sondern für alle Münchnerinnen und Münchner darstellt.

Ein ganz besonderes Dankeschön gilt natürlich allen, die uns im Vorfeld, direkt vor Ort oder auch online unterstützt haben! Wir freuen uns aufs nächste Mal!

Demo bei der Tierklink Vielen Dank an alle die dabei waren!

Demo bei der Tierklink
Vielen Dank an alle die dabei waren!

Kommentare sind geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen